Norbert Plützer : Der SPD-Kandidat für den Wahlkreis 16

Zurück zur Startseite

 
Norbert Plützer : Der SPD-Kandidat für den Wahlkreis 16
Ortsteile Weiden / Junkersdorf / Müngersdorf

Norbert Pluetzer

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,
mit der klaren Ansage "Für die Vielen, nicht für die Wenigen" werbe ich hier im Westen um Ihr Vertrauen bei der Wahl zum Rat der Stadt Köln. Mein Wahlkreis umfasst den östlichen Teil von Weiden und Lövenich, zudem Junkersdorf und den westlichen Teil von Müngersdorf. "Die Vielen", das sind Arbeitnehmer und Mieter.

Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum. Wichtig auch: gute Radwege, ein starkes Bus-und Stadtbahnnetz. Unser OB-Kandidat Andreas Kossiski sagt: "Umweltpolitische Maßnahmen dürfen nicht nur aus dem Blickwinkel der Wohlhabenden getroffen werden. Sie müssen auch denjenigen nützen, die mehr. Angst vor dem Ende des Monats als vor dem Ende der Welt haben." Das unterschreibe ich voll und ganz.

Ganz persönlich:

Meine Lieblingsorte:
Die Treffpunkte an der Kölner und an der Brauweilerstraße: Mit Menschen ins Gespräch kommen. Entspannen beim Lesen.

Mein Wochenende:
Et Hätz schlät för...dr FC Kölle. Auch ein wenig. Aber seit mehr als 30 Jahren bin ich vor allem Anhänger. des S.C. Fortuna Köln.

Karneval:
Dem ausgefallenen Zug in Weiden und Lövenich habe ich wie Sie nachgetrauert. Und 2021? Die Hoffnung bleibt. Et hätt noch immer jot jejange!

Das ist uns wichtig hier im Westen:

Die Linie 1 kann noch viel mehr!
Wir setzen uns für den nachhaltigen Ausbau der Stadtbahnlinie 1 ein, im ersten Schritt durch Langzüge. Auf lange Sicht durch die Tunnelstrecke in der Innenstadt.
HaltestelleWeidenWestKKomp
Haltestelle der Linie 1 in Weiden Zentrum

Endlich mehr Wohnraum schaffen!
Wir wollen den öffentlichen Wohnungsbau stärken. Kreative Lösungen müssen her. Etwa vertikal begrünte Wohnungen über bereits versiegelten Flächen.
Haus
Stelzenhaus, Entwurf Architekt Prof. Henner Herrmanns, Vallendar

Rad-Infrastruktur stärken!
Wir setzen uns ein für neue oder weitere Fahrradboxen am S-Bahnhof Lövenich und an der Stadtbahnhaltestellen Bahnstraße und RheinCenter.
FahrradboxenKomp
Fahrradboxen am S-Bahnhof Lövenich


Kommunalwahl 2020 - der Kandidat für Junkersdorf: Norbert Plützer (SPD)

Meine Devise: Unsere Veedel müssen für Menschen aller sozialen Schichten lebenswert sein und bleiben. Die Interessen von Mieter(inn)en und Arbeitnehmer(inn)en liegen mir besonders am Herzen.

Nach Abitur am Erzbischöflichen Gymnasium in Bad Münstereifel und Wehrdienst unmittelbar an der deutsch-deutschen Grenze bin ich 1981 zum Studium (Geschichte und Französisch) in den Stadtbezirk Lindenthal gezogen und als gebürtiger Eifeler hier längst heimisch geworden. Ich bin Redakteur in einem kleinen mittelständischen Verlag und seit 1982 in der SPD aktiv, meiner selbstverständlichen politischen Heimat, hat uns Arbeiterkindern doch die Politik der Regierungen Brandt und Schmidt unseren Bildungsweg überhaupt erst ermöglicht.

Auch hier im Westen gibt es sie, diejenigen die „mehr Angst vor dem Ende des Monats als vor dem Ende der Welt haben“ (wie es unser OB-Kandidat Andreas Kossiski formuliert). Mieterschutz tut Not, bezahlbarer Wohnraum muss her. Es muss gebaut werden, wenn auch ganz sicher nicht im Bereich des Grünzugs West. Kreative Lösungen sind gefragt. Wir haben 2020 in der Bezirksvertretung den Antrag gestellt, eine mögliche Überbauung des Park&Ride-Geländes Weiden West mit bis zu 400 Wohnungen zumindest zu prüfen, die politischen Platzhirsche haben schon diesen Prüfauftrag als Zumutung empfunden. „Wer sich Köln nicht leisten kann, soll wegziehen oder wegbleiben“ - meine Devise ist das nicht.

Von den Iniatoren groß gefeiert, von vielen Braunsfelder Gewerbetreibenden leidenschaftlich geschmäht, von den Kunden gerade in Pandemie-Zeiten nur zögerlich angenommen: Die Expressbusse 172 und 173 bleiben umstritten. Für eine abschließende Bewertung ist es zu früh, aber die Skepsis bleibt, zumal diesem vermeintlichen Vorzeigeprojekt die Verlängerung der Linie 136 nach Weiden über Junkersdorf Süd zum Opfer gefallen ist, aus Kapazitätsgründen. Demnächst muss neu nachgedacht werden, im Zweifelsfall hat die 136 meine Stimme. Die Linie 1 kann mehr, muss nachhaltig ausgebaut werden um noch mehr als bisher eine Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu bieten. Auf Sicht bringt die Tunnellösung bis zum Aachener Weiher Entlastung, mittelfristig der Einsatz von Langzügen.

„Soziale und innere Sicherheit vor Ort garantieren“ ist eine der Devisen der KölnSPD bei dieser Kommunalwahl, mit einem langjährigen Polizeibeamten als OB-Kandidaten sind wir gut aufgestellt. Die Abschaffung des Bezirks-Ordnungsdienstes 2017 war ein Fehler und muss revidiert werden. Überhaupt benötigen wir mehr Präsenz von Polizei und Ordnungsdienst vor Ort. Nicht nur im Umfeld des Weidener Rhein-Centers oder des Lövenicher S-Bahnhofs, sondern auch zum Schutz der Radwege an der Kölner Straße hier in Junkersdorf vor notorischen Zuparkern.

Auch von den Junkersdorfer Kirchengemeinden bin ich um eine kurze Vorstellung gebeten worden, dem bin ich sehr gerne nachgekommen. Neben der seelsorgerischen Tätigkeit schätze ich die vielfachen sozialen und pädagogischen Aktivitäten der Gemeinden und bin an einem guten Verhältnis interessiert. Die Kirchen sehe ich als wichtige Verbündete im Bemühen um den zunehmend bedrohten Erhalt unsererer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft.

Sie erreichen mich über den SPD-Ortsverein Weiden-Lövenich-Junkersdorf-Widdersdorf oder über facebook oder per Mail

Das Kommunalwahl-Programm der KölnSPD gibt es hier.

Stand: 31.08.2020